Wie ein autistisches Kind mithilfe von LEGO Steinen Freundschaften schließt

Wie ein autistisches Kind mithilfe von LEGO Steinen Freundschaften schließt

George möchte mit einem genderneutralen Pronomen angeredet werden (hier „xier“).

George ist Autist und baut leidenschaftlich gern mit LEGO® Steinen. Wie viele autistische Kinder braucht auch xier etwas länger, um sich anderen zu öffnen und Beziehungen aufzubauen.

Doch das begann sich zu ändern, als George den Brick Club für sich entdeckte.

Der Brick Club, eine soziale Initiative, ist Teil des Brick-by-Brick-Programms, in dem autistische Kinder durch das Spielen mit LEGO Steinen gefördert werden.

Das Programm wurde von Play Included mit Unterstützung der LEGO Foundation ins Leben gerufen und hat zum Ziel, außergewöhnlichen Kindern wie George dabei zu helfen, ein breites Spektrum an Fähigkeiten zu entwickeln, die für ein erfolgreiches Leben im 21. Jahrhundert wichtig sind.

Dort legt man den Schwerpunkt auf soziale Kommunikation, fördert das Zugehörigkeitsgefühl und ermutigt die Kinder, ihre Bauwerke den anderen stolz zu präsentieren.

Das Programm bietet auch Ausbildungseinheiten für Lehrende, Psychologinnen und Psychologen, in denen sie lernen, wie man autistische Kinder und Jugendliche in ihrer emotionalen Entwicklung unterstützt und ihre einzigartigen Talente erkennt und fördert.

Danielle ist die Leiterin des Brick Clubs, den auch George besucht, und sie sagt dazu: „Das Brick-by-Brick-Programm bietet Kindern die Möglichkeit, Teil einer Gruppe zu sein, in der es nur darum geht, gemeinsam mit LEGO Steinen zu bauen.“

Danielle und George im Brick Club
Danielle und George im Brick Club

Im Brick Club beteiligt sich George am Bau bestimmter Modelle oder an der Erstellung von Freestyle-Modellen in kleinen Teams.

Beim gemeinsamen Spielen und Bauen lernen die Kinder, zusammenzuarbeiten, zu kommunizieren, Dinge auszuhandeln, Probleme zu lösen und nebenbei Freundschaften zu schließen.

„Ich mag LEGO Steine, weil man so unterschiedliche Dinge damit machen kann. Das Bauen macht Spaß und fühlt sich nicht so nach Stress an“, erzählt George.

Studien haben gezeigt, dass das Zusammensetzen von Bausteinen eine therapeutische Wirkung haben kann und sich positiv auf neurodiverse Kinder auswirkt. Insbesondere, wenn dies in Gruppen geschieht.

Play Included nutzt den faktenbasierten Ansatz des Brick-by-Brick-Programms, in dem nachgewiesen werden konnte, dass sich das Spiel mit LEGO Steinen positiv auf die soziale Interaktion, die Kommunikation, das Verhalten und das emotionale Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen auswirkt, die zusätzliche Unterstützung benötigen.

„George ist sehr witzig und bringt die anderen immer zum Lachen. Es ist auch toll zu sehen, wie xier mit den anderen kommuniziert“, führt Danielle weiter aus.

Der Brick Club ist für George ein sicherer Raum, in dem xier sich verstanden fühlt. George beschäftigt sich mit etwas, das xier sehr mag, und kann gleichzeitig in Kontakt mit anderen treten.

„Das hat mir geholfen, Freundschaften zu den anderen in der Gruppe aufzubauen“, erklärt George.

Georges ermutigende Geschichte ist ein sehr wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Brick-by-Brick wird seine Studien über spielerisches Lernen weiter fortsetzen, um mehr Menschen wie George dabei helfen zu können, sich besser im Leben zurechtzufinden und bereichernde Freundschaften zu schließen.

Erfahre mehr über das Brick-by-Brick-Programm und die LEGO Foundation.

Erfahre mehr über Rebuild The World
Mehr Info