Autos mit Rückziehmotor – Bauen und Action

Dieses Jahr kommt unsere zweite Generation der Technic Autos mit Rückziehmotor auf den Markt. Der Action Racer (42026) und der Action Wüsten-Buggy (42027). Designer Aurelien hat sowohl an der Entwicklung des Action Racers, als auch an der des Kombinationsmodells aus beiden Modellen mitgewirkt.

Aurelien, worin unterscheiden sich die neuen Technic Racer von der ersten Generation der Technic Racer mit Rückzugmotor, den klassischen Racer Modellen?

Die Modelle sind, wie schon immer, echten Fahrzeugen nachempfunden, doch wir haben dieses Jahr vor allem zwei Dinge verändert:

  1. Wir haben das Design auf das Grundlegende beschränkt, um ein einfaches Bauen zu ermöglichen. In Null-Komma-Nichts kann man ein Rennen starten!
  2. Die Technic Elemente machen die Modelle außergewöhnlich robust. Die einzige Funktion neben dem Rückziehmotor ist die Seilwinde des Action Wüsten-Buggys. Kein unnötiger Schnick-Schnack!

Was sind deine besten Tipps für spannende Rennen?
Ich glaube, jeder hat eine Lieblings-Rennstrecke. Es hängt also nur davon ab, seine verrücktesten Ideen in die Tat umzusetzen. Man sollte nur daran denken, jedem in der Nähe die Möglichkeit zu geben, sich selbst und wertvolle Gegenstände in Sicherheit zu bringen! Wir haben die neuen Racer jeder nur vorstellbaren Art von Crash-Test unterzogen, sowohl die beiden einzelnen Racer, als auch den kombinierten Race-Truck. Wir haben sie auf unterschiedlichem Untergrund getestet: auf Tischplatten, an Abhängen, auf Rampen und Halb-Loopings. Wir haben sie sogar zwei Treppen hinabspringen lassen! Auch wenn mal Elemente wie Räder oder ein Spoiler abfallen, es dauert nur wenige Sekunden, sie wieder zusammenzusetzen und weiterzufahren.

Den einzigen Hinweis den ich geben kann ist der, dass der Action Racer nicht auf groben Untergrund ausgelegt ist. Er hat eine sehr tiefe Bodenlage. Wenn man ihn also über grobes Gelände fahren lässt, riskiert man, dass der Boden zerkratzt wird.

Welches Auto würde bei einem Wettrennen gewinnen?
Nun, theoretisch sollten beide Autos gleich schnell sein, denn sie haben genau den selben Rückziehmotor. Doch dieser Frage sollten eigentlich alle Technic Baumeister da draußen selbst auf den Grund gehen!

Kann man die Racer tunen, damit sie schneller fahren?
Natürlich, abgesehen von verschiedenen Rennstrecken gibt es noch so viele Möglichkeiten zum Experimentieren.

  • Man kann das Design ändern, weitere Elemente hinzufügen und beobachten, wie dadurch das Fahrverhalten beeinflusst wird. Was geschieht, wenn man das Auto schwerer macht?
  • Man kann ausprobieren, ob das Auto mit horizontal oder angewinkelter Stellung des Motors schneller fährt.
  • Und was geschieht, wenn man andere Reifen aufzieht? Fährt der Racer mit großen oder kleinen Reifen schneller? Das Kombinationsmodell verfügt über die Reifen beider Modelle. Was geschieht also, wenn man ihre Position vertauscht? Man sollte nur darauf achten, dass alle Reifen den Boden berühren, wenn man mehr als zwei Achsen hat.
  • Man könnte auch ausprobieren, wie sich der Stellungswinkel des Spoilers auf das Fahrverhalten auswirkt.

Ideen und Theorien sind dazu da, um auf die Probe gestellt zu werden! Doch sorge immer dafür, dass sich nichts, was du an dem Auto anbringst, in den Reifen verfangen kann.