So wird ein Rekordbrecher entwickelt!

 

Bild 1: Michael mit dem endgültigen Modell
Michael mit einigen der Prototypen zum Ausprobieren der unterschiedlichen Designs und Farbmuster für das Raketenauto LEGO® Technic 42033 Rekordbrecher.

 

Das Wichtigste zuerst: Bist du im Rahmen deiner Nachforschungen zum 42033 Rekordbrecher tatsächlich mit einem echten Raketenauto gefahren?

Ha, ha, nein. Manchmal probieren wir zwar schon, die reellen Ausführungen des Fahrzeugs auszuprobieren, das wir gerade entwerfen. Leider war das hierbei jedoch nicht der Fall.

Welche rekordverdächtigen Eigenschaften dürfen wir denn von dieser munteren kleinen Rakete erwarten?

Sie ist einfach richtig, richtig schnell! Unser Rückziehmotor ist so konzipiert, dass er mit einem breiten Spektrum an Radgrößen funktioniert. Und in diesem Fall haben wir uns für kleine Räder entschieden, um eine rasante Beschleunigung zu erzielen. Bei großen Rädern geht beim Beschleunigen einiges an Schwung verloren. Dafür verlängert sich die Distanz, die das Auto zurücklegen kann. Das Auto ist so konzipiert, dass es in einem typischen Kinder-/Wohnzimmer die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Und das entspricht genau den echten Raketenautos, die ebenfalls eine kurze Strecke sehr schnell fahren.

Technic designer Michael Jeppesen with the LEGO® Technic 42033 Record Breaker jet car.

Bild 2: Prototypen
Michael mit einigen der Prototypen zum Ausprobieren der unterschiedlichen Designs und Farbmuster für das Raketenauto LEGO® Technic 42033 Rekordbrecher.

 

Und da gerade von echten Raketenautos die Rede ist, basiert dieses Modell auf einer bestimmten Automarke?

Wir haben uns viele unterschiedliche Autos angesehen, um uns inspirieren zu lassen. Unser Raketenauto basiert auf keinem bestimmten Modell. Es ist vielmehr unsere Traumversion eines Raketenautos. Das Interessante beim Entwerfen kleinerer Modelle ist der Umstand, dass man den Blick dafür besitzen muss, wie sich relativ wenige Elemente so kombinieren lassen, dass das Modell möglichst authentisch wirkt. Das ist ein sehr spannender Teil des Designprozesses – und ich meine, dass sich unsere Mühen wirklich gelohnt haben. Das Modell ist äußerst detailliert – und das gilt auch für die Aufkleber.

Was die Funktionalität angeht, so ist dieses Auto vor allem auf Beschleunigungsrennen ausgelegt. Es ist schnell. Es gibt keine Lenkung, denn durch eine Lenkung könnte das Auto von seinem Kurs abkommen und gebremst werden. Allerdings ist das Modell mit einem Cockpit ausgestattet, das sich aufklappen lässt.

Und das sieht wie ein LEGO® System Element aus?

Ja, alle Elemente, die für dieses Auto verwendet werden, waren bereits im LEGO Sortiment vorhanden. Wir benutzen System Elemente, wenn wir der Auffassung sind, dass sie ein Modell aufwerten. Und dieses Element hat uns dabei geholfen, dem Modell den gewünschten Look zu verpassen.

Warum wirkt die dunkelblaue Farbe der Verkleidung so vertraut?

Diese Farbe wurde für das siegreiche Modell beim Co-Creations Wettbewerb im Jahr 2013 verwendet. Das ist das einzige weitere Modell, bei dem diese Farbe benutzt wird. Wie die Prototypen erkennen lassen, haben wir diverse unterschiedliche Farbmuster getestet, bevor wir mit dieser Ausführung den Treffer gelandet haben.

 

Möchtest du noch mehr erfahren? Sieh dir unser Testvideo an, um zu erfahren, welche lustigen Sachen sich mit unseren Modellen mit Rückziehmotor anstellen lassen!