Tier-Bios

Skinnet

Skinnet ist einer der witzigsten Charaktere in CHIMA. Bei diesem tollpatschigen Stinktier geht einfach immer alles schief. Sein Stamm ist verschwunden. Seine stärkste Waffe ist sein übler Duftstoff ... der ihm immer zur unpassendsten Gelegenheit auskommt. Und sogar sein Name, Skinnet, deutet auf alles andere als eine glückliche Bestimmung hin. Und doch lässt Skinnet sich durch nichts unterkriegen. Er versucht immer, sich den anderen anzuschließen oder bei den neuesten Abenteuern dabei zu sein. Aber früher oder später geht seine Anwesenheit ins Auge – oder besser gesagt, in die Nase... Doch wenn das passiert, entschuldigt er sich sofort. „T´schulllldigung“, sagt er dann mit seltsamem Akzent. Er kann nichts dafür, dass er seine natürlichen Stinktierkräfte nicht kontrollieren kann, aber er fühlt sich dennoch verpflichtet, die für die anderen unangenehmen Folgen wieder gut zu machen. Skinnet ist mit keinem bestimmten Stamm verbunden und ist dadurch wohl das neutralste Wesen in CHIMA. Aber das hat er sich nicht so ausgesucht. Er würde gerne von einer der Seiten akzeptiert werden und sich als Held beweisen können. Doch obwohl er über die möglicherweise wirkungsvollste Waffe in CHIMA verfügt, sträuben sich beide Lager des Konflikts in CHIMA, diese „nukleare Option“ zu nutzen – weil sie fürchten, sie könnten dadurch ebenfalls zu Schaden kommen. Eigentlich wird Skinnet von allen gemocht, sie wollen ihm nur nicht zu nahe kommen. Manchmal tritt er als Vermittler zwischen den beiden Seiten auf, aber meistens enden diese Versuche damit, dass er den Raum mit seinem Gestank leert, bevor ein Waffenstillstand ausgehandelt werden konnte.